Return to site

walksmart monthly 08/2018

12.08.2018 > nächste Ausgabe am 09.09.2018

Tiere mit GPS im Kopf

Sich in unbekanntem Terrain souverän zurechtfinden, das gelingt vielen Tierarten spielend. Beispielsweise orientieren sich Wüstenameisen am Sonnenlicht, Rotkehlchen haben einen eingebauten Kompass.

Meeresschildkröten bekommen unserer Fan-Meile. Sie finden nach einer 20 Jahre andauernden Reise durch die Weltmeere problemlos ihren Geburtsstrand wieder - einfach, indem sie sich an Intensität und Besonderheiten des Magnetfeldes orientieren.

Auch Tauben benutzen eine magnetische Landkarte. Aber sorry, euch haben wir halt nicht so spannend gefunden.

Sales Manager GESUCHT!

Mit dem Aufbau unseres Vertriebssystems für den Verkauf unserer Produkte starten wir bald in der DACH Region und suchen einen Verkaufsprofi mit Beratungskompetenz.

Fokus legen wir hierbei insbesondere auf das Key Account Management von Kliniken & medizinischen Bewegungsexperten, wie Podologen, Orthopäden, Physiotherapeuten.

Mehrere Jahre Vertriebserfahrung als Pharmareferent im Bereich Pharma, Medizintechnik oder einem ähnlichen Sektor sind von Vorteil.

Hast Du selbst Interesse oder kennst Du jemand, der interessiert sein könnte?
 

Hier findest Du die aktuelle Stellenanzeige!

Präziseste Messung mit GPS

Beim Global Positioning System handelt es sich um ein System aus 24 Satelliten, welche die Erde in rund 20.000 km Höhe umkreisen.

Wenn es um genaue Werte bei Geschwindigkeit und zurückgelegter Distanz geht führt kein Weg daran vorbei.

Unsere smarte Sohle als nächste Generation der Wearables ermöglicht eine noch genauere Messung dieser Werte. Den sie befindet sich direkt dort, wo die Gehbewegung stattfindet.

Am Fuß, und nicht wie bisher am Handgelenk, Abschaltfunktion und Datensicherheit inklusive.

So funktioniert GPS: http://bit.ly/GPS_VideoDE

Experten Meinung

Das Prinzip Bewegung

Wer sich als Kind bewegt, der tut es sein ganzes Leben.“ Wer erst im höheren Alter auf das „Medikament Bewegung“ umsteigen möchte, dem rät Dr. Vonbank zunächst, seinen Alltag nach Bewegungsmöglichkeiten zu durchforsten: „Überlegen Sie einmal, wie viel Sie sich bewegen könnten, wenn Sie auf Lift, Rolltreppe und so manche Autofahrt verzichten.“

Dr. Karin Vonbank, Leiterin der Ambulanz für Sport- und Leistungsmedizin an der Universitätsklinik für Innere Medizin II in Wien

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly